Drittmittelgeförderte Projekte

Hier finden Sie Informationen zu einer Auswahl an Projekten, die das Museumsdorf dank der Förderung durch Drittmittel realisieren kann.

- "Geschichte mit Zukunft: Museumsdorf nachhaltig - attraktiv - innovativ", gefördert durch LEADER

- "Neue museumspädagogische Impulse für das Mittlere Oberschwaben", gefördert durch LEADER

 

 

"Geschichte mit Zukunft: Museumsdorf nachhaltig - attraktiv - innovativ"

Das Oberschwäbische Museumsdorf Kürnbach erhält für das Projekt „Geschichte mit Zukunft: Museumsdorf nachhaltig – attraktiv – innovativ“ eine Förderung von LEADER in Höhe von 184.800 Euro. Das Projekt zielt auf die strukturelle Modernisierung des Museumsdorfs ab: Neue Angebote und infrastrukturelle Verbesserungen nutzen verschiedenen Zielgruppen und machen das Museumsdorf attraktiver – und ermöglichen auf diese Weise innovativ und nachhaltig hier der Geschichte eine Zukunft. Im Rahmen des Projekts sollen neue Vermittlungsthemen inhaltlich und räumlich erschlossen werden und vorhandene Ausstellungen dank einer Modernisierung der Präsentationstechnik interessanter und energieeffizienter werden. Weiterhin soll das Museumsgelände noch barrierefreier und einladender werden sowie die Infrastruktur für bestimmte Zielgruppen (z.B, junge Familien) deutlich verbessert werden.

 

 

Beschreibung des Förderprogramms

Der LEADER-Prozess im Aktionsgebiet Mittleres Oberschwaben wird gefördert durch das Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).

Die EU-Politik zur Entwicklung des ländlichen Raums wird im Zeitraum 2014-2020 in Höhe von 100 Milliarden Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfond für dei Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) finanziert. Weitere Information finden Sie auf der Webseite der Kommission.

Das Mittlere Oberschwaben ist eines von 18 Aktionsgebieten, die in Baden-Württemberg für die Förderperiode 2014-2020 ausgewählt wurden.

Es folgt eine kurze Vorhabensbeschreibung: 25 Kommunen aus 3 Landkreisen haben sich zum Verein Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben e.V. zusammengeschlossen. Der Verein widmet sich der Bewältigung von Aufgaben und Herausforderungen aufgrund des demokragrafischen Wandels und anderen Trends bzw. gesetzgeberischer Verfahren in den Bereichen: inklusive Kommunalentwicklung, Barrierefreiheit bei Gebäuden, im öffentlichen Raum, bei der Mobilität, Fachkräftesicherung im Handwerk und Gesundheitswirtschaft, Qualitätsentwicklung der Gewässer, Sicherung der großen Streuobstlandschaften und Organisation von Innovationen und neuer Wertschöpfung in Wirtschaft, Tourismus und Soziales.

Die Ziele des Vorhabens sind:

- Sicherung der Beschäfitgungs- und Wertschöpfungsentwicklung in zentralen Branchen mit besonderem Entwicklungsbedarf
- Weiterentwicklug demografieangepasster Zukunftsfähigkeit der Kommunen
- Steigerung des bürgerschaftlichen Engangements in bewährten und in neuen Beteiligungsformen
- Weiterentwicklung des "Energie-Zukunftsraumes Oberschwaben"
- Stärkung und Verbesserung der kulturellen Initiativen und Infrastruktur
- Pflegung, Weiterentwicklung und Inwertsetzung der Kulturlandschaft Oberschwaben
- Integration und herkunfts-, geschlechts- und physiologisch bedingte Inklusionsanforderungen sind Bestandteil einer regionalen Entwicklung
- Förderung der innerregionalen und überregionalen Vernetzung der Region und vor allem der einzelnen Handlungsfelder
- Eine handlungsfähige Regionalentwicklungstruktur ist im Mittleren Oberschwaben aufgebaut und eine breite Beteiligung ist im Rahmen dieser Struktur abgesichert
- Öffentlichkeits-, Informations- und Sensibilisierungsmaßnahmen sind wichtige Bestandteile der Regionalentwicklung des Mittleren Oberschwabens

 

 

 

 

"Neue museumspädagogische Impulse für das Mittlere Oberschwaben"

Das Oberschwäbische Museumsdorf Kürnbach erhält für das Projekt "neue museumspädagogische Impulse für das Mittlere Oberschwaben" eine Förderung von LEADER in Höhe von 131.520 Euro. Das Projekt soll dazu beitragen mehr Bürgerinnen und Bürger aus der Region sowie nationale und internationale Touristen für die oberschwäbische Regionalkultur, Brauchtum und Geschichte zu begeistern. Durch die Weitergabe von Evaluationsergebnissen des Projektes in Form einer Handreichung sollen auch andere Kulturinstitution profitieren, so dass durch das Projekt eine Kulturverdichtung der Region geschaffen wird. Für die Umsetzung dieses Projektes wurde eine museumspädagogische Stelle, befristet auf den Projektzeitraum von drei Jahren, geschaffen.

Beschreibung des Förderprogramms

Der LEADER-Prozess im Aktionsgebiet Mittleres Oberschwaben wird gefördert durch das Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).

 

 

Die EU-Politik zur Entwicklung des ländlichen Raums wird im Zeitraum 2014-2020 in Höhe von 100 Milliarden Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) finanziert. Weitere Informationen sind über die Webseite der Europäischen Kommission einzusehen.

 

 

 

 

Das Mittlere Oberschwaben ist eines von 18 Aktionsgebieten, die in Baden-Württemberg für die Förderperiode 2014-2020 ausgewählt wurden.

Die Ziele des Vorhabens sind:

  • Mittel- und langfristiges Ziel des Projektes ist die Evaluation sowie Neukonzipierung des bestehenden museumspädagogischen Angebotes.
  • Dazu zählt die Schaffung neuer Angebote und Gewinnung neuer Zielgruppe, beispielsweise inklusive Angebote für Menschen mit Behinderung und englischsprachige Angebote für internationale Gäste.
  • Durch die Entwicklung partizipativer Ansätze soll Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit gegeben werden ihre Geschichte zu erzählen und somit stärker in die inhaltliche Ausrichtung des Museums eingebunden zu werden.
  • Mit Hilfe erlebnisorientierter Barock-Angebote soll die touristische Bedeutung der Oberschwäbischen Barockstraße gefördert werden.
  • Ebenfalls sollen im Rahmen des Projektes regionale Kooperationen mit anderen Kultureinrichtungen und Tourismuspartner gestärkt werden, beispielsweise im Bereich Kur- und Bäder-Tourismus.
  • Durch die Schaffung der museumspädagogischen Stelle im Museumsdorf Kürnbach soll eine individuelle und passgenaue Beratung von Lehrkräften und Kindergruppen gewährleistet werden.
  • Abschluss soll das Projekt in einer Handreichung für andere Kulturinstitutionen in der Region finden.