Schrift: größer | normal | kleiner

Besondere Bewohner...

sind unsere Tiere!

Zum alltäglichen Leben auf dem Land gehörten auch in früheren Zeiten Tiere mit dazu. Deswegen zeigt das Oberschwäbische Museumsdorf Kürnbach verschiedene Nutztiere, die auf einem Bauernhof in der Region typisch waren:

  • Hahn Heinrich und sein Hühnerharem »mehr
  • wilde Zwergziegen »mehr
  • wollige Merinofleischschafe » mehr
  • gemütliche Original Braunvieh-Kühe »mehr

Insgeheim...

gibt es auf dem Museumgelände weit mehr Tierarten zu entdecken:

Auf den Wiesen

Mit unserer Bepflanzung versuchen wir sowohl den Honigbienen als auch verschiedenen Schmetterlingsarten ausreichend Nahrung und Lebensräume zu bieten. Wie fleißig unsere Bienen ihrem Geschäft - dem Honig machen - nachgehen, können man bei unserem Bienenhaus erleben.

Im Gebälk

Unter dem Dach des Kürnbachhauses gibt es Besonderes zu entdecken. In schwindelerregender Höhe befindet sich eine Kiste, die von Eulen bewohnt wird. Durch eine Öffnung im Dach - dem Eulenloch - gelangen die Eulen in den Dachstuhl. Sie waren schon früher ein gern gesehener Gast, da sie das Haus von schädlichen Insekten und Kleintieren frei hielten.

Im Gebälk II

Weniger erfreulich, vor allem für unsere Möbel und unsere Museumshandwerker, ist der Holzwurm, der von Zeit zu Zeit sein Unwesen im Museum treibt.