"Die Landsknechte kommen!" - Aufmarsch und "Schlacht" im Oberschwäbischen Museumsdorf

Was vor 500 Jahren ein Schreckensruf war, weist heute auf ein ganz besonderes Spektakel hin. Farbenfroh gewandete Landsknechte und bewaffnete Bauern, heitere Marketenderinnen und allerlei Spielleut', – diese Figuren einer längst vergangenen Zeit können am Samstag und Sonntag, 28. und 29. April, im Museumsdorf Kürnbach bei Bad Schussenried bestaunt werden. Ein ganzes Wochenende lang gastiert der Bund Oberschwäbischer Landsknechte und "Söldner" aus halb Europa auf dem Museumsgelände und entführt die Besucherinnen und Besucher in die Zeit des Bauernkriegs.

Erfahren Sie mehr.

Kultur im Tanzhaus: Maisingen

Ein Tipp für den Maiausflug: Am Dienstag, 1. Mai 2018, unterhält das oberschwäbische Original Bernhard Bitterwolf beim traditionellen Maisingen im Museumsdorf Kürnbach auf echt schwäbische Weise.

Erfahren Sie mehr.

Schenk' dir ein Jahr und mach ein FÖJ!

Ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Museumsdorf bietet dir die Chance, ein Jahr lang mit Tieren, in der Natur und mit Menschen zu arbeiten – und anschließend mit neuen Erfahrungen ins Berufsleben oder Studium zu starten.

Erfahrt mehr.

Erfahren Sie mehr

Arm waren früher im Dorf viele - aber wer ins Armenhaus ziehen musste, war tatsächlich ganz unten angekommen. Das Armenhaus Göffingen befindet sich heute im Oberschwäbischen Museumsdorf Kürnbach. Die Ausstellung stellt die erschütternden Schicksale der Menschen vor, die hier zwischen 1820 und 1960 gelebt haben.

Viele der Hausbewohner galten im Dorf nicht nur als arm, sondern auch als "anders", weil sie von gängigen Norm- und Moralvorstellungen abwichen und dadurch an den Rand der Gesellschaft gedrängt wurden. Dazu gehörte beispielsweise die Vagabundin Katharina Ott, die viel Zeit auf der Straße verbrachte und ihr eigenes Kind aussetzte, oder Maria L., der "Hurerei" vorgeworfen wurde.

Oft wären die Göffinger ihre "Anderen" gerne los gewesen - aber die Vagabundin Katharina Ott gehörte um 1840 ebenso zum Dorfalltag wie um 1900 die Betteleien und Beleidigungen der Familie Schirmer oder um 1940 die beiden "Schwachsinnigen" Karl und Josef und ihre Schwester Maria, die ins Visier der NS-Justiz gerieten.

Der Umgang mit den "Anderen" im Dorf war voller Widersprüche, schwankte zwischen erzwungener Nähe und gewünschter Distanz. In Göffingen war jede Generation im Dorf mit außergewöhnlichen Fällen von Anderssein konfrontiert. Die Ausstellung zeigt, dass die "Anderen" immer auch zum Dorfalltag gehörten.

 

 

Kontakt

Oberschwäbisches Museumsdorf Kürnbach
Griesweg 30
88427 Bad Schussenried

Telefon 07351 52-6790
museumsdorf(at)biberach.de

Jahresprogramm 2018

Unser Jahresprogramm als Download!

Newsletter - Anmeldung

Sie möchten sich von unserem Newsletter abmelden

Geben Sie die Mail-Adress ein mit der Sie sich registriert haben und Sie erhalten einen entsprechenden Link zur Bestätigung:


Neu! Die Kürnbach-App mit Multimediaguide

Die neue Kürnbach-App

Ab sofort haben Sie mit der Kürnbach-App die Möglichkeit, sich die alten oberschwäbischen Strohdachhäuser und unbekannte Relikte aus der Vergangenheit mit moderner Technik erklären zu lassen.

Die App können Sie ganz einfach an der Kasse  – oder schon zu Hause – auf Ihr Handy herunterladen.

» zum Download für Androidgeräte

» zum Download für iOS